Dez 31 2016

Meldungen 2016


Jahreshauptversammlung am 02.01.2016

Die Jahreshauptversammlung stand dieses Jahr im Zeichen der regulären Wahl unseres Kommandos.
Alle 5 Jahre wird in Niederösterreich der Kommandant und der Kommandantstellvertreter von den Mitgliedern der Feuerwehr gewählt.
Dabei wird in allen Feuerwehren in Niederösterreich im selben Jahr gewählt. 52 von 70 wahlberechtigten Mitgliedern waren anwesend um unseren neuen Kommandanten zu bestimmen. Zur Wahl stellten sich unser bisheriger Kommandant Harald Berger und sein bisheriger Stellvertreter Thomas Toifl. Beide wurden in ihrem Amt bestätigt. Nach der Wahl wurden sie von unserem Bürgermeister Adolf Viktorik jun. formal angelobt. Als erste Amtshandlung wurde unser Kamerad Alois Schneider erneut zum Leiter des Verwaltungsdienstes ernannt. Auch Kamerad Leopold Kaiser wurde erneut zum Gehilfen des Verwalters ernannt. Zusammen bilden diese 4 Kameraden unser neues/altes Kommando. Neben der Wahl waren die Berichte des Kommandos, der Chargen und der Sachbearbeiter, über das vergangene Jahr, fester Bestandteil der Versammlung. Nach über 4 Stunden konnte der offizielle Teil beendet werden. Danach konnten wir uns in großer gemütlicher Runde dem entspannenden inoffiziellen Teil der Kameradschaftspflege widmen.

Unsere Kommando
Der Kommandant und sein Stellvertreter werden alle 5 Jahre nach den Regelungen des niederösterreichischen Landesfeuerwehrgesetz gewählt. Wahlberechtigt sind alle aktiven Mitglieder und Reservisten. Die letzte Wahl fand im Jänner 2016 statt. Der Kommandant und sein Stellvertreter ernennen den Leiter des Verwaltungsdienstes und dessen Gehilfen. Zusammen bilden sie das Kommando unserer Feuerwehr.

Unsere Chargen und Sachbearbeiter
Chargen und Sachbearbeiter haben besondere Aufgbengebiete in der Feuerwehr. Der Fahrmeister ist zum Beispiel dafür zuständig, dass alle Fahrzeuge stets einsatzbereit sind. Das heißt nicht dass er alles an den Fahrzeugen alleine machen muss, er wird von den anderen Mitlgiedern durchaus unterstützt, aber er ist derjenige der dafür verantwortlich ist und entsprechend die Arbeiten einteilt und bestimmt.


Fahrzeugbergung am 12.01.2016

Auf der L6 zwischen Neubau und Niederkreuzstetten war ein Fahrzeug von der Straße abgekommen. Zum Glück konnten die Insassen unverletzt aus eigener Kraft aussteigen. Wir rückten aus um die Unfallstelle zu sichern und die Straße wieder frei zu machen. Anschließend reinigten wir die Straße und rückten wieder ein.
Fahrzeuge 3     
Zeit 1h
Mann 10
Weitere Kräfte 0

Türöffnung am 26.01.2016

Heute Nachmittag wurden wir zu einer Türöffnung zur Hilfe gerufen. Die Tür lies sich unkompliziert und sehr rasch von uns öffnen, sodass wir schon nach wenigen Minuten wieder unseren Einsatz beenden konnten.
Fahrzeuge 2     
Zeit 0,5h
Mann 13
Weitere Kräfte 0

Feuerwehrball am 23.01.2016

Unser traditioneller Feuerwehrball begann dieses Jahr mit einem besonderen Jubiläum. Seit 10 Jahren wird unser Ball mit einer aufsehenerregenden Tanzvorführung unserer Spezialeinheit, den „“Dancing Stars““, eröffnet. Aus diesem Anlass haben sie zur heurigen Eröffnung ein besonderes „“Best of““ Programm der letzten 10 Jahre einstudiert. Unser Kamerad Alois Schneider und seine Frau Michaela erhielten von den „“Dancing Stars““ eine Ehrenurkunde und ein kleines Präsent für ihre unerschöpfliche Kreativität und Ausdauer beim Zusammenstellen der Eröffnungs-Choreographien seit 10 Jahren. Nicht nur, dass die beiden sich die Choreographien mühsam erdacht haben, nein sie haben sich auch stets die Mühe gemacht, die dafür notwendige Musik zu organisieren und vorallem, mit Geduld und Hartnäckigkeit diese mit den „“Dancing Stars““ einzustudieren. Dafür hier nochmals ein herzliches Danke. Auch dieses Jahr gab es wieder ein spannendes Schätzspiel, bei dem als Einlage ausgewählte Kameraden ihr wettkämpferisches Geschick beim Aufrollen von Feuerwehrschläuchen unter Beweis stellen mussten, während das Publikum die Zeit schätzen musste, die dafür benötigt wurde. Auch dieses Jahr zog die lustige Mitternachtseinlage alle Lacher auf sich. Unsere Kameraden gewährten uns einen satirischen Einblick in einen erfunden Alltag auf einem erfundenen Gemeindeamt, das ganz zufällig sicher keine Ähnlichkeiten mit einem den Zuschauern bekannten Gemeindeamt hatte. Auch dieses Jahr freuten wir uns über eine gut besuchte Veranstaltung zu der wir bislang viele schöne Rückmeldungen erhalten haben und hoffen auch Sie nächstes Jahr auf unserem Ball (wieder) begrüßen zu dürfen.

Tag der Feuerwehr 03.02.2016

Auch dieses Jahr führen wir unsere feste Institution des „Tags der Feuerwehr“ jeden ersten Mittwoch im Monat fort. Diesmal kamen 15 Kameraden zusammen um diverse Wartungstätigkeiten durchzuführen, wie z.B. die Monatage des Beamers in unserem Schulungsraum oder das Nachbessern unlesbar gewordener Inventarnummern an den Geräten in unseren Fahrzeugen. Wichtiger Fixpunkt war auch diesmal der Informationsblock zu den Einsätzen, Übungen, Schulungen und Ereignissen der letzten Zeit.

11.02.2016

Zum ersten Mal 2016 trafen sich die Gruppenkommandanten im FF Haus um ein Planspiel durchzuführen. Zu Beginn wurden die Befehle wiederholt. Danach wurde ein Dachstuhlbrand und ein Technischer Einsatz abgearbeitet. Verschiedene Möglichkeiten wurden besprochen. Diese Schulung war der 2. Teil einer Ausbildungsreihe für Gruppenkommandanten. Beim nächsten Mal steht eine Praktische Übung am Programm.


Chargenschulung am 11.02.2016

Zum ersten Mal 2016 trafen sich die Gruppenkommandanten im FF Haus um ein Planspiel durchzuführen. Zu Beginn wurden die Befehle wiederholt. Danach wurde ein Dachstuhlbrand und ein Technischer Einsatz abgearbeitet. Verschiedene Möglichkeiten wurden besprochen. Diese Schulung war der 2. Teil einer Ausbildungsreihe für Gruppenkommandanten. Beim nächsten Mal steht eine Praktische Übung am Programm.
Fahrzeuge 0
Zeit 2,5h
Mann 8
Weitere Kräfte 0

Winterschulung am 22.02.2016

Das Thema der diesjährigen Winterschulung war Kohlenstoffmonoxid(CO)-Vergiftung. Ein Thema dass trotz vieler, mitunter tödlich, verunglückter Personen oft unterschätzt bzw. nicht erkannt wird. Gerade für Feuerwehren und Rettungskräfte ist es wichtig mit dieser Gefahr umgehen zu lernen. Denn CO ist ein unsichtbares, geruchsfreies Atemgift, das im ersten Moment keine Atembeschwerden hervorruft. Es ist jedoch hoch giftig und kann schon in geringen Konzentrationen zu dauerhaften Schäden oder gar dem Tod führen.
Wir freuen uns das wir mit Richard Pyrek, einem bekannten Experten auf diesem Gebiet, einen exzellenten und sehr kompetenten Vortragenden für diese Veranstaltung gewinnen konnten. Mit einem eindrucksvollen und sehr anschaulichen Vortrag, konnte er nicht nur uns, sondern auch Mitgliedern des Roten Kreuzes und der anderen Feuerwehren aus dem Unterabschnitt Kreuzstetten wichtige Lektionen mitgeben, die möglicherweise einmal Leben retten könnten. 3 Stunden lang trug er vor 60 Zuhörern aus seinem langjährigen Erfahrungsschatz vor. Dabei wurden nicht nur gemeinhin bekannte Gefahrenquellen, wie defekte Gasthermen erwähnt, sondern auch auf weniger bekannte Gefahrenquellen wie Gasbildung in Pelletslagern oder unvollständige Verbrennung(wie z.B. in einer Shisha) aufmerksam gemacht.
Da CO für den Menschen nicht wahrnehmbar ist, ist es sehr empfehlenswert dieser Gefahr mit entsprechenden Warngeräten zu begegnen. Dies gilt nicht nur für Rettungskräfte sondern auch für jeden normalen Haushalt.
Viele weitere wichtige Informationen zu diesem Thema finden Sie auf folgender Seite.
Fahrzeuge 0
Zeit 3h
Mann 20
Weitere Kräfte 0

 


LKWbergung am 02.03.2016

Heute wurden wir zu einen T1 gerufen. Bei Erdarbeiten blieben 2 Lkw in einen Acker stecken. Wir bargen die beiden LKW mittels Seilwinde.
Fahrzeuge 1   
Zeit 1h
Mann 6
Weitere Kräfte 0

Tag der Feuerwehr am 02.03.2016

Erster Mittwoch im Monat ist Tag der Feuerwehr. Diesmal kamen 13 Kameraden zusammen. Wie üblichen wurden diverse Wartungen durchgeführt. Größter Punkt war diesmal das verlegen von Netzwerkkabeln. Es wurden aber auch noch einige andere Punkte erledigt, wie das Installieren von Drucker und Bildschrimen, die Reinigung des Gläserspülers und die Aktualisierung unseres Schaukastens. Wichtiger Fixpunkt war auch diesmal der Informationsblock zu den Einsätzen, Übungen, Schulungen und Ereignissen der letzten Zeit.


Türöffnung am 12.03.2016

Wir wurden telefonisch von einer Privatperson zu einer Türöffnung alarmiert. Das Rote Kreuz wurde von einer Frau angerufen, dass sie gestürzt war. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war die Tür verschlossen und die anwesende Verwandtschaft fand den Türschlüssel nicht. Die Wettkampfgruppe, die gerade übte, rückte sofort aus um zu helfen.
Beim Eintreffen des Kleinlöschfahrzeuges, konnte aber Entwarnung gegeben werden, da in der Zwischenzeit doch der passende Schlüssel gefunden wurde. Die verletzte Person wurde vom Roten Kreuz betreut.
Fahrzeuge 1    
Zeit 0,5h
Mann 5
Weitere Kräfte 1

Horizontale Linie
CO-Warner-Werbung [b]Kohlenmonoxid [/b](CO) ist eine unsichtbare und geruchlose Gefahr die nicht nur bei defekten Gasthermen auftritt.
Nützen Sie unser exklusives [b]Angebot [/b]um sich und Ihre Umgebung mit einem Warngerät zu schützen.


Fahrzeugbergung am 15.03.2016

In der Fischteichkurve kam ein PKW von der Fahrbahn ab. Zum Glück konnte der Fahrer aus eigener Kraft aussteigen. Wir rückten aus um die Unfallstelle zu sichern, den Verkehr anzuhalten und die Straße wieder frei zu machen. Anschließend reinigten wir die Straße und rückten wieder ein. In der Einsatznachbesprechnung war sehr positives Feedback über die ruhige und flotte Abwicklung des Einsatzes.
Fahrzeuge 3     
Zeit 1h
Mann 10
Weitere Kräfte 0

 


Technikübung am 17.03.2016

Im Stationsbetrieb übten wir unterschiedliche Fähigkeiten für technische Einsätze. Die erste Station war verkehrregeln auf der Hauptstrasse und sichern der Unfallstelle mit Verkehrsleitkegeln und Warndreiecken. Bei der zweiten Station im Gemeindestadl übten wir wie man mit Feuerwehrleitern unkompliziert ein auf der Seite liegendes Auto gegen umfallen sichert, oder es mit ihnen vorsichtig wieder auf die Räder stellen kann. Die dritte Station war der Knotenkunde gewidmet, denn in Einsätzen muss man sehr oft irgendetwas mit einem Seil festbinden und da müssen die Feuerwehrknoten einfach im Schlaf beherrscht werden. Nachdem alle Stationen absolviert waren, räumten wir weg und setzten uns noch zusammen, um das gelernte Revue passieren zu lassen und den Abend entspannt ausklingen zu lassen.
Fahrzeuge 2     
Zeit 2,5h
Mann 19
Weitere Kräfte 0

 


Chargenübung am 31.03.2016

Ziel unserer speziellen Chargenübungen ist es, unseren Kameraden die uns im Einsatz führen eine besondere Gelgenheit zum Üben zu geben, wo unsere Ausbildungsleiter exklusiv für sie Zeit haben. Bei der heutigen Chargenübung war die Menschenrettung das Hauptthema. Übungsannahme war eine unter einem Gruber eingeklemmte, schwer verletzte Person, die es zu retten galt. Das Opfer wurde von unserem bewährten Holzkameraden dargestellt, der sich ohne Widerrede für uns unter den 1500kg Gruber gelegt hat. Am Anfang der Übung analysierten unsere Chargen im „Trockentraining“ die Situation und wie sie sie lösen würden. Danach kam der praktische Teil der Übung, wo mit Hilfe der anderen Kameraden, dann ein Lösungsweg konkret durchgeführt wurde. Der Gruber wurde von uns zuverlässig mit Unterleghölzern gesichert und mit dem hydraulischen Rettungszylindern soweit angehoben, dass wir unseren Holzkameraden retten konnten. Anschließend wurde noch sehr ausführlich über die Ergebnisse und Lektionen der Übung diskutiert. Am Ende verbrachten wir noch einen gemütlichen Abend mit unserem Kameraden Reinhard Ullmann und seiner Famillie, die so nett waren uns Hof und Gruber zum Üben zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür.
Fahrzeuge 2     
Zeit 1h
Mann 10
Weitere Kräfte 0

 


Unterabschnittübung am 09.04.2016

Die heutige Unterabschnittsübung (der Unterabschnitt besteht aus den Feuerwehren Oberkreuzstetten, Streifing und uns) wurde gemeinsam mit dem Roten Kreuz bei uns in Niederkreuzstetten durchgeführt. Wir bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei Herrn Wenkheim, dass wir das Schloss als Übungsobjekt nutzen durften. Übungsannahme war eine Party mit ca. 30 Gästen im Keller des Schlosses, bei der es durch den Einsatz von Gasheizgeräten zu gefährlichen CO-Konzentrationen gekommen ist, sodass der Großteil der Gäste das Bewusstsein verlor. Aufgabe unserer Feuerwehren war es, Atemschutztrupps zusammenzustellen, die den Keller durchsuchen und alle Personen rasch retten und an das Rote Kreuz zur Versorgung übergeben sollten. Dabei wurde von der Übungsleitung genau darauf geachtet, ob die Trupps auch die Gaswarngeräte verwenden, ob die genaue Zahl der zu rettenden Personen ermittelt wurde und natürlich auch ob die Heizgeräte abgestellt wurden, schließlich sollte ja nicht noch mehr CO entstehen. Außerdem sollte noch geübt werden, eine Einsatzleitung für einen entsprechend großen Einsatz aufzubauen und selbstverständlich auch einen geeigneten Atemschutzsammelplatz für so viele Atemschutztrupps einzurichten. Nachdem alle Personen gerettet waren, gab es eine ausführliche Besprechung der Übung mit allen Beteiligten. Danach wurde alles ordentlich weggeräumt, um uns dann noch einmal alle im FF-Haus zu treffen, wo alle Beteiligten noch eine Stärkung nach der anstrengenden Übung erhielten. Ein Dankeschön an alle für ihren Beitrag zum Gelingen der Übung, besonders auch an unsere vielen Opferdarsteller.
Fahrzeuge 4     
Zeit 2h
Mann 22
Weitere Kräfte 1

Übung wassertführende Armaturen am 23.04.2016

Mittelpunkt der heutigen Übung waren unsere Maschinisten, das sind jene Kameraden die bei einem Brandeinsatz die Pumpen bedienen. Ziel der Übung war es, aus dem Bach von der Rodelgasse aus mit der Pumpe Wasser anzusaugen und dieses über die Bahngasse bis zu den Feldern hinauf zu fördern. Dazu legten wir als Leitung 30 B-Druckschläuche (das sind 600m Schlauch) und überbrückten 70 Meter Höhenunterschied, indem wir unsere Fahrzeuge als Pumpen in die Leitung einbauten um genug Druck aufbauen zu können. Wir schafften es genug Wasser aus dem Bach hochzupumpen um einen Hydroschild versorgen zu können, dieser kann bis zu 1200 Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Die Maschinisten wechselten sich bei den unterschiedlichen Pumpen ab, damit jeder die Chance hatte mit allen Pumpen zu üben. Zum Schluß räumten wir alles wieder weg und analyiserten in gemütlicher Runde die Lektionen der heutigen Übung.
Fahrzeuge 4     
Zeit 4h
Mann 16
Weitere Kräfte 0

04.04.2016

Heute kam die Fa. Hainz zu uns, um uns mit neuer Schutzausrüstung auszustatten. Ein wichtiger Posten war dabei eigene Handschuhe für die technische Hilfeleistung für einen Großteil der Kameraden, die regelmäßig bei Übungen und Einsätzen sind. 9 von 10 unserer Einsätze sind technische Einsätze. Diese Handschuhe sind besonders dafür geeignet, da sie vor allem gegen die typischen Gefahren bei solchen Einsätzen (Splitter, scharfe Kanten, etc…) schützen, dabei jedoch das nötige „Fingerspitzengefühl“ zulassen. Eine weitere wichtige Anschaffung war neue Feuerwehr-Überhosen für die Kameraden, die in letzter Zeit die Atemschutzausbildung geschafft haben. Diese schweren Überhosen sind ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Schutzausrüstung, denn sie erlauben uns, im wahrsten Sinne des Wortes, durchs Feuer zu gehen, oder uns ohne Angst vor Verletzungen bei technischen Einsätzen in Spltter und Scherben zu knien.
All diese wichtigen Teile unserer Schutzausrüstung wurden durch unsere Einnahmen bei den diversen Veranstaltungen (Heuriger, Oktoberfest, Ball,…) und Ihren Spenden finanziert. Vielen Dank allen Spendern für Ihren Beitrag zu unserer Sicherheit im Einsatz.

Florianimesse am 04.05.2016

Heute fand in Niederkreuzstetten die Florianimesse statt. Wie im Vorjahr beschlossen, wurde die Messe von allen drei Feuerwehren unserer Gemeinde zusammen gefeiert.

Maibaum am aufstellen 30.04.2016

Das Maibaumaufstellen ist eine wunderschöne Tradition, die von uns gepflegt wird. Dieses Jahr war besonders schön, da die Ortsjugend ebenfalls einen Maibaum aufstellte, den wir mit ihnen zusammen holten. Außerdem nutzte unser Kommandant die Gelegenheit und verband das Maibaumaufstellen mit der Feier seines 40sten Geburtstages. An dieser Stelle von der ganzen Wehr aus ganzem Herzen: Alles Gute zum Geburtstag!


Tag der offenen Tore am 14.05.2016

Alle zwei Jahre veranstalten wir unseren Tag der offenen Tore, bei dem wir Ihnen unsere Arbeit näher bringen wollen. Diesmal war es uns eine besondere Freude, das Rote Kreuz und die Suchhundestaffel zu Gast zu haben. Bei mehreren Stationen boten wir unseren Besuchern interessante Informationen und Vorführungen. Ein Highlight war sicher die Demonstration einer Personensuche mit einem Suchhund. Auch das korrekte Verhalten als Ersthelfer bei einem Atemstillstand wurde kurz demonstriert. Beim Zerlegen eines Fahrzeuges mit dem hydraulischen Rettungssatz durften einige Besucher selbst Hand anlegen und ins Feuerwehrmannsein hinein schnuppern. Für unsere kleinsten Besucher war das Spritzen mit dem Hohlstrahlrohr sicher ein schöner bleibender Eindruck. Im Feuerwehrhaus konnte man sich die Rettungskarte für sein Fahrzeug besorgen. Diese Karten gibt es auch auf der Seite des Öamtc für viele Fahrzeuge zum download. Auf ihnen finden wir wichtige Informationen wo wir mit der Bergescherre gefahrlos schneiden können, wo sich Batterien und Gasgeneratoren und andere Gefahrenquellen in ihrem Auto finden. Ein weiteres Schmankerl war die Schallortung der Sprenggruppe, um Verschüttete exakt lokalisieren zu können. Wie an jedem Tag der offenen Tore gab es heute die Möglichkeit, Feuerlöscher überprüfen zu lassen.
Zum Glück spielte heute auch das Wetter mit und es kam sogar die Sonne heraus. Wir hoffen, dass wir einen guten Einblick in unsere Tätigkeiten geben konnten und dass vielleicht der eine oder andere Gusto bekommen hat, sich bei uns zu engagieren.
Fahrzeuge 4     
Zeit 5h
Mann 16
Weitere Kräfte 0

Feuerwehrleistungsabzeichen am 07.05.2016

Riesenerfolg beim Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold für Niederkreuzstetten. Nicht nur, dass unsere beiden Bewerber Gerhard Ullmann und Tim Gessl erfolgreich das Leistungsabzeichen holen konnten, sondern Gerhard Ullmann hat dabei gleich den Vizelandessieg geschafft! Bei den Punkten lag er sogar ex equo mit dem Bestplazierten vorne, jedoch musste er sich bei den Zeitgutpunkten geschlagen geben. So ein sensationelles Ergebnis hat noch nie ein Kamerad unserer Feuerwehr auch nur annähernd bei diesem schwierigem Bewerb geschafft, der zurecht als die „Feuerwehrmatura“ bezeichnet wird.
Die ganze Feuerwehr Niederkreuzstetten gratuliert aus ganzem Herzen und feiert ihren frisch gebackenen Vizelandessieger!
Weitere Details zum Bewerb und Fotos finden sie auf der Seite des Landesfeuerwehrverbandes, von dem wir auch eines der Bilder entnommen haben.
Außerdem gibt es auch noch auf der Seite des Bezirksfeuerwehrkommandos Mistelbach einen Artikel zu dem Bewerb.


Fahrzeugbergung am 23.05.2016

Aus ungeklärter Ursache landete ein Fahrzeug in Niederkreuzstetten in der Böschung einer Hofeinfahrt und musste geborgen werden. Auf der schrägen Böschung mussten wir das Fahrzeug zuerst sichern bevor wir es bergen konnten. Nach einer Stunde waren alle Arbeiten erledigt und wir konnten wieder einrücken.
Fahrzeuge 2     
Zeit 1h
Mann 10
Weitere Kräfte 0

 


Technische Hilfeleistung am 06.06.2016

Aus ungeklärter Ursache fiel die Beleuchtung des Bahnhofs Neubau-Kreuzstetten aus. Wir wurden gerufen, um die Bahnsteige ausreichend zu beleuchten, damit die Sicherheit der Reisenden gewährleistet war. Die Beleuchtung konnten wir mit dem Lichtmast unseres Rüstlöschfahrzeuges rasch sicherstellen. Nachdem die zuständigen Techniker der ÖBB eingetroffen waren, rückten wir wieder ein.
Fahrzeuge 3     
Zeit 2h
Mann 19
Weitere Kräfte 0

Fahrzeugbergung am 18.07.2016

Ein PKW und ein Traktor waren in einen Unfall verwickelt. Die Unfallfahrzeuge blockierten die L6 bei der Fischteichkurve. Die Fahrzeuge wurden geborgen um die Straße wieder frei zu machen. Danach wurde die Straße noch von Trümmern und Betriebsmitteln gesäubert. Nach zügig gearbeiteten 1,5 Stunden rückten wir wieder ein.
Fahrzeuge 3     
Zeit 1,5h
Mann 20
Weitere Kräfte 2   

Unwettereinsatz am 31.07.2016

Bei einem Haus war durch das starke Unwetter Wasser durch das Dach eingesickert. Da wir jedoch nichts Auspumpen mussten und keine weitere Gefährdung bestand, rückten wir gleich wieder ein.
Fahrzeuge 2     
Zeit 0,5h
Mann 22
Weitere Kräfte 0

Übung mit Oberkreuzstetten am 24.08.2016

Wie geplant fand heute unsere Übung zusammen mit der FF Oberkreuzstetten statt. Das Übungsszenario begann damit, dass ein Güllefass ausgelaufen war und die Gülle den Bach kontaminierte. Während wir damit beschäftigt waren, an verschiedenen Stellen entsprechende Sperren zu errichten, wurde das Szenario um eine Menschensuche erweitert. Zwei Personen wurden vermisst und in den Schächten des Baches entlang der Hauptstraße in Niederkreuzstetten vermutet. Wegen der Güllekontamination legten wir unsere Atemschutzausrüstung an, um an mehreren Stellen in die engen Schächte einzusteigen. Dort fanden wir unsere „“Holzkameraden““ als Darsteller für die vermissten Personen, die wir sogleich retteten.
Danach wurde die Übung in gemütlicher Runde im Oberkreuzstettner Feuerwehrhaus besprochen und einige von uns konnten ihre nassgewordene Ausrüstung trocknen.
Fahrzeuge 3     
Zeit 1,5h
Mann 18
Weitere Kräfte 0

Fahrzeugbergung am 29.08.2016

Ein Fahrzeug kam in der Fischteichkurve von der Fahrbahn ab. Zum Glück ging der Unfall sehr glimpflich aus und wir konnten das Fahrzeug sogar wieder starten und einfach in einen sicheren Bereich bringen.
Fahrzeuge 2     
Zeit 0,5h
Mann 12
Weitere Kräfte 0

Übung in Neubau-Kreuzstetten am 02.09.2016

Neubau-Kreuzstetten ist der Schnittpunkt der Einsatzgebiete der Feuerwehren Ladendorf, Neubau und unserer. Um für den Ernstfall ein eingspieltes Team zu sein, haben wir heute gemeinsam eine Übung abgehalten. Die Übungsannahme war ein Brand im Brennofengebäude der alten Ziegelfabrik in Neubau-Kreuzstetten, mit vermissten Personen im verrauchten Gebäude. Rasch rüsteten wir mehrere Atemschutztrupps aus, die in das Innere des Gebäudes vordrangen um die Personen zu suchen und den Brandherd zu löschen. Dank einer Nebelmaschine konnte für die Übungsdarstellung ein sehr dichter Nebel erzeugt werden, der die Sichtbehinderung eines Brandes sehr gut simulierte. Die Sichtweite betrug kaum 30cm. Nach wenigen Minuten waren 3 Personen geborgen und der Brandherd gefunden. Währenddessen hatten die anderen Kameraden Wasserversorgungen aufgebaut und begannen das Objekt von außen anzugreifen um ein Ausbreiten des Feuers zu vermeiden. Nach dem Brandaus räumten wir unsere Ausrüstung wieder ein und trafen uns im Niederkreuzstettner Feuerwehrhaus um die Übung zu besprechen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.
Fahrzeuge 4     
Zeit 2h
Mann 20
Weitere Kräfte 2   

ÜGNord in Schleinbach am 24.09.2016

Nachdem wir im Vorjahr die große Übung der Übungsgemeinschaft Nord, bei uns in der Volksschule bei strömenden Regen abgehalten haben, war diese Jahr Schleinbach Gastgeber für das jährliche Großereignis. Bei angenehmen Temperaturen und zum Teil Sonnenschein, durften wir uns daran üben, das große Lagerhaus in Schleinbach zu löschen und mit Atemschutztrupps Personen daraus zu retten. Wir bedanken uns bei den Schleinbacher Kameraden für die Mühe diese große und gelungene Übung vorzubereiten.
Fahrzeuge 2     
Zeit 2h
Mann 10
Weitere Kräfte 2   

 


Atemschutzübung am 10.10.2016

Gärgaseinsätze sind eine ernstzunehmende Gefahr in unseren Breiten. Darum halten wir traditionell im Herbst eine Atemschutzübung im gärgasgefüllten Weinkeller ab. Unser Kamerad Lorenz Strobl ist dabei jedes Jahr so nett, uns seinen Keller zur Verfügung zu stellen. Am Anfang der Übung wiederholen wir langsam und genau alle Schritte, die für das korrekte und sichere Anlegen der Atemschutzausrüstung nötig sind. Im zweiten Teil der Übung gehen wir dann wirklich in den Keller rein. Dieses Jahr waren wir in der Lage 3 Trupps zu je 3 Atemschutzträgern zu bilden, wobei viele davon, zur Freude unseres Kommandanten, junge Mitglieder waren. Im Anschluss an diese wichtige Übung, gab es noch ein sehr gemütliches Beisammensein im Presshaus der Familie Strobl, die uns wieder herrlich versorgte. Ein herzliches Danke an dieser Stelle an Maria und Lorenz für die Mühen und den Aufwand den ihr euch gemacht habt, damit wir diese schöne Übung hatten.
Fahrzeuge 3     
Zeit 2h
Mann 16
Weitere Kräfte 0


Verkehrsunfall zwischen Hautzendorf und Niederkreuzstetten am 14.10.2016

Am Nachmittag hat sich auf der L6 zwischen Hautzendorf und Niederkreuzstetten ein PKW überschlagen. Zum Glück blieb der Lenker unverletzt und konnte aus eigener Kraft das Fahrzeug verlassen. Darum mussten wir nur ausrücken um das Fahrzeug aus der Gefahrenzone zu bergen, und die ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden. Anschließend reinigten wir noch die Straße und rückten wieder ein.
Fahrzeuge 3     
Zeit 1h
Mann 12
Weitere Kräfte 0

 


Oktoberfest am 23.10.2016

Bei wundervollem Sonnenschein durften wir auch heuer wieder unser Oktoberfest feiern. Nach dem traditionellen Bieranstich freuten wir uns, unsere Gäste mit Oktoberfestklassikern wie Weißwurst und Bier, aber auch typischen Schmankerln wie unserem Schweinsbraten, zu verwöhnen. Die gute Stimmung im vollen Feuerwehrhaus wurde von den Niederkreuzstettner und Hochleitner Musikvereinen ordentlich angeheizt. Unser DJ Schneider durfte dann am Abend für unsere Stimmungsparty bis zum Ende auflegen. Ein kleiner Wettbewerb sorgte zwischendurch für Unterhaltung. Dieses Jahr wurden jedoch keine Bierkrüge gestemmt, sondern Mäusefallen niedergehalten, d.h. man brauchte es diesmal in den Fingern und nicht im Arm.
An dieser Stelle wollen wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten herzlich bedanken, die keine Mühen gescheut haben damit dieses Fest ein voller Erfolg wird. Wir hoffen, dass alle Besucher ein paar schöne Stunden bei uns verbringen konnten und freuen uns, Sie nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Der Reinerlös der Veranstaltung dient der Anschaffung neuer Ausrüstung.

KHD Übung in Pillichsdorf am 28.10.2016

Katastrophen wie Erdbeben, Muren, Überschwemmungen und vieles mehr können leider immer und überall passieren. Um den Betroffenen in diesen Krisen zu helfen, gibt es den KatastrophenHilfsDienst (KHD) der Feuerwehr. Zusammen mit den Feuerwehren Pillichsdorf, Wolkersdorf, Hochleithen, Obersdorf, Kronberg und Bockfließ bilden wir in so einem Falle einen Zug (eine Einheit), wobei wir im Regelfall unser RLF mit 6 Mann beisteuern. Selbstverständlich wird diese Zusammenstellung auch regelmäßig beübt, um im Ernstfall professionell helfen zu können. So eine Übung fand gestern in Pillichsdorf am Reuhof statt. Annahme war ein Hauseinsturz, bei dem wir zusammen mit der FF-Wolkersdorf die Teilaufgabe hatten, Personen aus einem Fahrzeug zu retten, das unter Betonplatten teilverschüttet war. Mit dem hydraulischen Spreizer verschafften wir uns über die rechte Fondtür zugang um eine Person aus dem Fond zu retten. Um den Fahrer retten zu können, mussten wir jedoch zuerst eine große und sehr schwere Betonplatte vom Fahrzeug entfernen. Dabei mussten wir stets gut auf uns selbst aufpassen, da im Steinhaufen in dem wir arbeiteten, einige Steine locker oder wackelig waren und immer die Gefahr bestand sich einzuklemmen oder zu stolpern. Wir meisterten auch die Rettung des Fahrers und bargen anschließend das Fahrzeug aus dem Steinehaufen. Im Anschluss an die Übung gab es noch eine ausführliche Nachbesprechung mit allen beteiligten Feuerwehren. Wir bedanken uns bei der FF-Pillichsdorf für die Mühen für diese gut gelungene Übung.
Weitere Informationen zu der Übung und Fotos finden Sie auch auf der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos Mistelbach.
Fahrzeuge 1     
Zeit 4h
Mann 6
Weitere Kräfte 0

Einsatzübung am 12.11.2016

Bei der Zufahrt zur Nahwärme hatte unsere Übungsleitung ein interessantes und realistisches Szenario aufgebaut. Zwei Fahrzeuge waren verunfallt. Eines war in einen Holzhaufen gefahren und brannte lichterloh, während ein zweites in einer Böschung zwschen Bäumen hängen geblieben war. Im Auto auf der Böschung waren zwei Holzkameraden eingeklemmt und mussten gerettet werden. Unser Tanklöschfahrzeug kümmerte sich um den Brand, der von unseren Kameraden sehr schnell und wassersparend gelöscht wurde, indem sie wirklich sehr zielgerichtet und stoßweise gelöscht hatten. Bei einem Einsatz fernab von Hydranten sind die Wassertanks in unseren Fahrzeugen die erste Quelle für Löschwasser, diese ist aber entsprechend begrenzt. Inzwischen hatten die Kameraden des Rüstlöschfahrzeugs das zweite Fahrzeug vor weiterem Abrutschen gesichert und sich über die Türen Zugang zu den Insassen verschafft, sodass diese rasch gerettet werden konnten. Nach nicht einmal 15 Minuten waren beide gerettet und beim anderen Fahrzeug der Brand gelöscht. Danach mussten wir nur noch Glutnester nachlöschen und aufräumen. Bei der Nachbesprechung waren alle mit der Übung sehr zufrieden.
Fahrzeuge 3     
Zeit 1h
Mann 16
Weitere Kräfte 0

Übung 45+ am 17.11.2016

Gerade Wochentags sind unsere Kameraden der Generation 45+ unsere verlässliche Stütze, auf die wir uns stets verlassen können. Damit Sie ein gut eingespieltes Team bleiben, gibt es für sie jedes Jahr eine eigene Übung. Diesmal begann sie mit einer kurzen Funkübung. Anschließend wurde noch eine Einsatzübung durchgeführt, bei der zwei Personen aus einem Fahrzeug gerettet werden mussten. Nachdem unsere Kameraden diese Aufgaben souverän gelöst hatten, gab es noch die obligatorische Nachbesprechung und einen gemütlichen Ausklang für einen anstrengenden Übungstag.
Fahrzeuge 3     
Zeit 2h
Mann 13
Weitere Kräfte 0

Infoveranstaltung zur Gründung der Feuerwehrjugend am 20.11.2016

Zahlreiche Kinder und ihre Eltern kamen zur heutigen Informationsveranstaltung anlässlich der Gründung unserer Feuerwehrjugend. Besonders freuten wir uns aus diesem Anlaß sowohl den Bezirksfeuerwehrkommandaten, den Abschnittskommandanten den Bezirkssachbearbeiter Jugend als auch den Abschnittssachbearbeiter Jugend bei uns begrüßen zu dürfen. Wir hoffen dass viele Kinder dieses Angebot nützenwerden und dass sie viele schöne Abenteuer erleben werden, an die sie sich noch lange und gerne erinnern können.
Über die Gründung unserer Feuerwehrjugend gibt es außerdem einen Artikel in meinbezirk.at

Erstes Treffen der Feuerwehrjugend am 03.12.2016

Im Feuerwehrhaus in Niederkreuzstetten fand das erste reguläre Treffen der Feuerwehrjugend statt. Wir freuen uns sehr dass 11 Mädchen und Burschen aus dem ganzen Unterabschnitt zu uns gekommen sind. Den ersten Abend verbrachten wir mit viel Spaß bei Kennenlernspielen

Technischer Einsatz am 14.12.2016

Ein PKW war in der Fischteichkurve von der Fahrbahn abgekommen. Nachdem wir das Fahrzeug aus dem Gefahrenbereich gebracht hatten, rückten wir wieder ein.
Fahrzeuge 2     
Zeit 3h
Mann 6
Weitere Kräfte 0

Jahresabschlussschulung am 15.12.2016

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu und wir beendeten unsere diesjährigen geplanten Schulungen und Übung mit der heutigen Jahresabschlussschulung. 24 Kameraden nahmen sich die Zeit in drei Stationen einige wichtige Dinge zu wiederholen. Eine Station beschäftigte sich mit der richtigen Handhabung unserer Funkgeräte. Bei der zweiten Station wurde der korrekte und sichere Umgang mit unseren Kettensägen geschult. Schließlich beschäftigte sich die dritte Station mit der korrekten Sicherung einer Unfallstelle und eines verunfallten Fahrzeuges.
Anschließend setzen wir uns noch zusammen, um die letzte Übung des Jahr gemütlich ausklingen zu lassen.
Fahrzeuge 0
Zeit 1h
Mann 24
Weitere Kräfte 0

Treffen der Feuerwehrjugend am 16.12.2016

Das heutige Treffen der Jugend fand im Feuerwehrhaus in Oberkreuzstetten statt. Wir freuen uns das wieder genau so viele Kinder wie beim letzten Mal dabei waren. Ein aufregender Programmpunkt war das Erkunden der Oberkreuzstettner Feuerwerautos.

Jugendtreffen 16.12.2016

Die Feuerwehrjugend Niederkreuzstetten möchte allen 10 bis 15 Jährigen ein spannendes, erlebnisreiches und sinnvolles Freizeitangebot bieten. Spaß und Abenteuer kommen bei uns nicht zu kurz, aber auch das Feuerwehrhandwerk wird altersgerecht vermittelt. Unsere Jugendbetreuer investieren viel Zeit und Mühe, um den Kindern immer wieder aufs neue etwas zu bieten.
Auf den Unterseiten dieses Menüpunktes kann man mehr über unsere Aktivitäten erfahren.