Dez 31 2013

Meldungen 2013

 

 

06.01.2013 Jahreshauptversammlung 2013 Heute fand unsere alljährliche Hauptversammlung statt. Dabei berichteten der Kommandant, die Verwalter und Sachbearbeiter dem Bürgermeister und allen anwesenden Mitgliedern über die Ereignisse und Leistungen des Jahres 2012.
14.01.2013 LKW-Bergung 14.01.2013 Um 13:00 wurden wir von der BAZ Mistelbach zu einer LKW-Bergung am Neubauer Berg alamiert (viel Neuschnee). Obwohl der LKW sehr schwer war konnten wir ihn mit unserem TLF erfolgreich über den Berg schleppen. 4 Mann im Einsatz
17.01.2013 Rettungs-Bergung 17.01.2013 Um 12:55 ist ein Rettungswagen aufgrund der vielen Neuschneemengen am Neubauer Berg stecken geblieben. Das Rettungsfahrzeug konnte von uns mit dem TLF und Rüstfahrzeug erfolgreich über den Berg geschleppt werden.  13 Mann im Einsatz
18.01.2013 LKW-Bergung 18.01.2013 Um 11:20 sind heute aufgrund der noch immer angespannten Schneesituation gleich 2 gr. LKW hintereinander am Neubauer Berg stecken geblieben (Einer davon war der selbe wie am 14.01.2013 :-)) . Beide konnten wieder erfolgreich mit unserem „braven“ TLF über den Berg geschleppt werden. 10 Mann im Einsatz
28.01.2013 PKW-Bergung 28.01.2013 Um 21:55 wurden wir von der BAZ Mistelbach zu einer PKW-Bergung alarmiert. Ein PKW ist von der Straße abgekommen über den Böschungsrand gerutscht. Konnten ihn mit dem KRF erfolgreich bergen. 4 Mann im Einsatz
25.03.2013 Technische UA Übung 25.03.2013 Wie geplant fand am 25.03.2013, trotz winterlichen Bedingungen, die Technische Übung am Ochsenberg statt. Das Jahr 2013 steht unter dem Motto „ Zusammenarbeit im Unterabschnitt“, daher sind 3 Unterabschnitts Übungen geplant. Die erste Übung  fand im Einsatzgebiet der FF Oberkreuzstetten statt, genauer gesagt am Ochsenberg, dieser liegt genau zwischen Oberkreuzstetten und Großrußbach. Die  FF Großrußbach ist bei Einsetzen ab der Stufe T2 (Technische Einsätze mit Menschenrettung) im  Alarmierungsplan eingegliedert, daher übten die Kammeraden aus dem Nachbarort bei dieser Übung erstmalig mit.[u]Übungsannahme war:[/u]Eine VW Pritsche kam in der letzten Kehre Richtung Oberkreuzstetten ins Schleudern. Dabei fuhr die Pritsche in eine kleine Gruppe von Winterwanderern. Eine Person wurde vom Fahrzeug in die Tiefe mitgerissen, die zweite konnte sich mit einen Sprung retten, erlitt aber einen Schock und versteckte sich hinter einen Baum. Die Person die vom Fahrzeug mitgerissen wurde, war unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Der Fahrer war bewusstlos und die Beifahrerin verletzte sich beim Unfall am Bauch, dadurch kam es zum Darmaustritt. Die Alarmzentrale alarmierte die Feuerwehren Ober- Niederkreuzstetten und Großrußbach.Als erste FF traf die FF Oberkreuzstetten am Unfallort ein und sicherte mit der bereits eingetroffenen Polizei die Unfallstelle großräumig ab. Die Erkundung ergab, dass Fässer mit Benzin auf der Ladefläche der Pritsche lagen. Gemeinsam mit den mittlerweile eingetroffenen Mannschafft der  alarmierten Feuerwehren wurde der 2 fache Brandschutz (Schaum und Wasser) aufgebaut, die Rettung der Personen durchgeführt. Diese konnten dank der schnell eingetroffenen Rettung gleich professionell Erstversorgt werden. Zu diesem Zeitpunkt wurden die FF wieder von der Alarmzentralle alarmiert, da ein Brandstifter beim Ochys Kletterpark ein Auto anzündete und mehrere Feuer am Grundstück legte. Die FF Streifing wurde als Verstärkung der bereits alarmierten Feuerwehren gerufen.Der Einsatzleiter des Unfalles bestimmte seinen Stellvertreter als Einsatzleiter für das Brandobjekt beim Ochys Kletterpark, dieser rückte mit dem TLF Richtung Ochys ab. Dort fanden die Einsatzkräfte bereits ein im Vollbrand stehendes Fahrzeug vor, ebenfalls rannte einer der Brandstifter davon, da er sich bei der Brandstiftung selbst entzündete. Dieser konnte schnell gefangen und versorgt werden. Das Kfz wurde als erster gelöscht, die FF Streifing und die mittlerweile freigewordenen Kräfte, begannen mit dem Aufbau einer Zubringleitung  von Großrußbach zum Ochys Kletterpark.EIn zweiter Brandstifter wurde am Boden liegend gefunden, Erstversorgt und Rettung übergeben.Für die Zubringleitung wurden 36 B Schläuche benötigt das entspricht einer Schlauchlänge von 720  Metern. Diese konnte schnell errichtet werden und so waren alle gelegten Feuer nach kurzer Zeit gelöscht.[u]Fazit:[/u]Alle Übungsziele wurden erfüllt, die Personen konnten dank Rettung und der guten Zusammenarbeit aller Feuerwehrmitglieder rasch versorgt werden und sind wieder Wohlauf ;-).Der Betrieb im Ochyskletterpark kann bald aufgenommen werden, dank dieser Übung sind alle Teilnehmer über die Örtlichkeiten Informiert.An dieser Stelle möchte ich allen Übungsdarstellern herzlich danken, es ist nicht leicht jemanden zu finden der sich bei -2 Grad in ein Auto legt und auf Rettung wartet!!!!!!!!!Silva Jörgensen hat diese Übung dank ihrer Schminkkünste realer wirken lassen, Danke dafür!!!Dauer: 1,45 HPolizei: 2 Mann Rettung:  8  Mitglieder Feuerwehr: 65 Mitglieder [LINKINT=’12_0_0_0′]Fotos[/LINKINT]
13.04.2013 UA Übung  Schloss NK 13.04.2014 Heute fand im Schloss Niederkreuzstetten die geplante UA Übung statt. Annahme: Brand im Schloss Niederkreuzstetten mit einigen vermissten Personen. Teilnehmende Feuerweheren: Nieder- und Oberkreuzstetten und Streifing. Gesamt 51 Mann + 3 Mann vom RK
20.04.2013 ua schloss 20.04.2013 ]Die 2. Unterabschnittsübung heuer wurde von der FF Oberkreuzstetten unter Mithilfe der FF Streifing ausgearbeitet. Dank der Zustimmung von Herrn Wenkheim konnte im Schloss in Niederkreuzstetten die Übung durchgeführt werden.Übungsannahme war:Spielende Kinder verursachten am Dachboden des Schlosses einen Brand, die Eltern der Kinder wurden beim Versuch Ihre Kinder zu retten selbst Bewusstlos und so stieg die Anzahl der zu rettenden Personen auf 9. Der Schlossbesitzer Herr Wenkheim alarmierte die Feuerwehr. Laut Alarmplan ist bei einen Ereignis dieser Größe der Unterabschnitt zur Stelle.Beim Eintreffen der FF Niederkreuzstetten berichtetet der Schlossbesitzer den Einsatzleiter über die Ereignisse. Dieser Befahl einen Innenangriff mit Atemschutz. Die anderen Feuerwehren unterstützten mit Atemschutzträgern und 2 Gruppen bauten vom Hydrant beim Bad eine Löschleitung hinter den Schloss auf um das ausbreiten des Brandes zu verhindern. Im Rot Kreuz Haus wurden die geretteten Personen erstversorgt. Es wurde zur suche der vermissten Personen die Wärmebildkamera der FF Hochleiten angefordert. Durch die schnelle Lieferung dieser konnten die Personen leichter gefunden werden.Fazit: Die Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte wird durch das vermehrte üben immer besser.Für die Löscharbeiten beim hinteren Teil des Schlosses wird eine eigene Zufahrt von Nöten sein, um das Hohe Gebäude löschen zu können.  Der Alarmplan für das Schloss wird daher angepasst werden.Dauer: 1,45 HRettung: 4 Mitglieder Feuerwehr: 54 Mitglieder1 Mann der FF Hochleiten (Danke) EVN: 1 Mann [LINKINT=’12_0_0_0′]mehr Bilder [/LINKINT]
20.04.2013 Tag der offenen Türe 20.04.2013 Unser [b]1. „Tag der offenen Türe“[/b] hat heute erfolgreich statt gefunden. Großes Interesse gab es vor allem für die praktische Anwendung von den verschiedenen Feuerlöschertypen und die Möglichkeit einmal selbst mir dem schweren Bergegerät einen 3er- BMW zu zerschneiden. Weitere Stationen waren: Sonderdienste, Atemschutz, Funk und Nachrichtentechnik, SAN-Dienst. Auch alle unsere Fahrzeuge waren zur Besichtigung ausgestellt und unsere ganz kleinen Besucher konnten mit dem Feuerwehrauto eine Runde mitfahren, mit der Kübelspritze um die Wette spritzen und schöne Feuerwehrauto-Bastelbögen mit nach Hause nehmen. Im Obergeschoß gab es eine Vortrag über unsere Feuerwehr mit Videovorführung. Auch das Angebot der Feuerlöscherüberprüfung wurde sehr rege angenommen. Es wurden gesamt 86 Feuerlöscher überprüft, und knapp 30 ausgetauscht. [b]Großen Dank allen Kammeraden, die durch Ihren Einsatz zum Gelingen und Erfolg dieses Tages massgeblich beigetragen haben.[/b]
15.05.2013 Übung 15.05.2013 Heute fand unsere monatliche Übung statt, bei der wir die richtige Vorgehensweise bei einem Innenangriff übten. (richtiges Aufstellen von Schiebe- u. Steckleiter, Aufziehen von Leitungen, Vorbereitung und sichere Durchführung eines Innenangriffes. Dabei haben heute erstmals unsere beiden neuen Kameraden teilgenommen. 16 + 2 Teilnehmer
31.05.2013 Einsatz 31.05.2013 Unterstützung der FF-Streifing bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen Streifing und Bogenneusiedel. 13+ 4 Teilnehmer
01.06.2013 Abschnittsleitungsbewerb [b]GRATULATION[/b] unserer Wettkampfgruppe zum [b]Ersten Platz in SILBER[/b] beim heutigen Abschnittsleistungswettbewerb in Kronberg! Danke an die Kameraden Toifl Thomas und Kaiser Leopold für Ihre kurzfristige Aushilfe. [LINKEXT=’12_0_0_0?n1=12&n2=0&n3=0&s=gallery&GID=45“]FOTO[/LINKEXT]
12.06.2013 TIM Leistungsabzeichen [b]HERZLICHE GRATULATION!!![/b]  Unser Kam. [b]Tim Gessl [/b]hat heute bei der FF-Streifing als erstes Mitglied der FF-NK die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Bronze erfolgreich bestanden!!! [b]Bilder folgen[/b]
15.06.2013 Geb STEHR Rita und Rudi STEHR haben heute gemeinsam mit Familie, Vereinen, Freunden und uns ihren diesjährigen 50-er in unserem FF-Haus gefeiert. Neben einem Show-Act „brennenden Baum schneiden“ und einem motorisierten Race zwischen den Geburtstagskindern gab es viel Spaß und gute Stimmung vom DJ. [b]WIR GRATULIEREN DEN GEBURTSTAGSKINDERN !!![/b]  und bedanken uns herzlich für die Einladung und den schönen Abend.
20.06.2013 Übung 20.06.2013 Bei unserer heutigen, monatlichen Übung haben wir uns aus gegebenem Anlass (bei 34° im Schatten) mit unseren Hochwasser-Geräten und -einrichtungen befasst. Was haben wir? Wo? Wie wird es richtig eingesetzt? 17 Teilnehmer
10.07.2013 Übung 10.07.2013 Monatsübung: Heute wurden div. Möglichkeiten zum Heben eines Klein-LKW (2t) geübt. Annahme war eine eingeklemmte Person unter dem Klein-LKW die so schonend wie möglich gerettet werden musste. Vier Gruppen übten mit Bergegerät (Spreizer und Rettungszylinder), Südbahnwinde, Tankwinde und Hebekissen. Als effizienteste Methode hat sich die Südbahnwinde bewährt. 20 Teilnehmer[LINKINT=’12_0_0_0′]Bilder[/LINKINT]
17.07.2013 Einsatz 17.07.2013 19:10 Alarmierung durch BAZ Mistelbach zu Technischem Einsatz/Verkehrsunfall zwischen Nieder- und Oberkreuzstetten. Mit RLF, KLF1 und KLF2 ausgerückt. Unfallstelle abgesichert, Fahrzeug abgeschleppt, Polizei beim Vermessen unterstützt, Unfallstelle gesäubert. 17 Mann
17.07.2013 Einsatz 17.07.2013 19:10 Alarmierung durch BAZ Mistelbach zu Technischem Einsatz/Verkehrsunfall zwischen Nieder- und Oberkreuzstetten. Mit RLF, KLF1 und KLF2 ausgerückt. Unfallstelle abgesichert, Fahrzeug abgeschleppt, Polizei beim Vermessen unterstützt, Unfallstelle gesäubert. 17 Mann
02.08.2013 Übung Tiere Heute bei der Monatsübung. Hatten wir 2 Stationen vorbereitet, bei der ersten musste ein Landwirt (der etwas über 70KG wog) aus seinen Mährescher gerettet werden. Bei der 2. Station erzählte uns der ATV Bauer wie man richtig auf Pferde zugeht. [LINKINT=’0_0_0_37′]Bericht [/LINKINT]
03.08.2013 Einsatz 03.08.2013 Fehlalarm: Brandverdacht in Neubaukreuzstetten 20 Mann
12.08.2013 Einsatz 12.08.2013 Die Feuerwehr Niederkreuzstetten wurde zu einer Menschenrettung nach Streifing alarmiert. Die Feuerwehren Streifing und Hochleithen waren schon am Einsatzort und die verletzte Person konnte sich selbststämdig aus dem PKW befreien. Die Bergung des PKW wurde von der Feuerwehr Streifing übernommen. Wir konnten ohne Einsatz ins Feuerwehrhaus einrücken. 23 Mann
09.09.2013 Übung am 09.09.2013 Bei dieser Übung mussten wir einen Feldbrand der aus ca 4000 KG Stroh bestand löschen.
14.09.2013 ÜG-Nord am 14.09.2013 Haute fand die ÜG-Nord in Unterolberndorf statt. Übungsszenario: Flugzeugabsturz mit über 40 Verletzten, weit verstreute, brennende Flugzeugteile, die auch Waldstücke in Brand gesetzt haben. Insgesamt waren über 140 FF-Mitglieder aus allen Feuerwehren rund um Wolkersdorf, sowie das RK aus dem gesamten Bezirk Mistelbach im Einsatz. Ausführlicher Bericht und weiter Fotos [LINKEXT=’http://www.bfkdo-mistelbach.at/index.php?option=com_content&view=article&id=725:grossuebung-im-kreuttal&catid=3:news&Itemid=20′]hier[/LINKEXT]
27.09.2013 Abschlussprüfung Truppmann 2013 Heute bestanden unsere neuen Feuerwehrmänner die Abschlussprüfung Truppmann. Nach einer ca. 35 stündigen Ausbildungszeit in der Feuerwehr Niederkreuzstetten wurde heute das gelernte Wissen von einer Prüfungskommission in Mistelbach überprüft. [b]Wir gratulieren  Maximilian und Alexander Gepp sowie Clemens Appel zur bestandenen Prüfung.[/b]
05.10.2012 Zivilschutzprobe Am Samstag, 5. Oktober 2013, wird wieder der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12:00 und 13:00 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“ (12:15), „Alarm“  (12:30) und „Entwarnung“ (12:45)  in ganz Österreich ausgestrahlt.[LINKEXT=’http://www.bmi.gv.at/cms/bmi_zivilschutz/‘]mehr[/LINKEXT]
09.10.2013 KDT-Sitzung Heute fand im Cafe Stehr eine Gr. KD-Sitzung mit allen zuständigen Sachbearbeitern statt.
18.10.2013 Wahlen UAKDT Bei der heutigen Unterabschnitts-KDT-Sitzung (in unserem FF-Haus) wird der neue UAKDT gewählt, da KDT Schertler das Amt aus Altersgründen zurück legt. Thomas Toifl wurde einstimmig gewählt. [b]Wir Gratulieren[/b]
28.10.2013 Gessl Timi Zeugwart Tim Gessl absolviert den Zeugwart Kurs in Tulln.
30.10.2013 Gärgas Übung 2013 Auch Heuer wurden wir von der Fam. Strobl Maria zur Gärgasübung eingeladen.Bei der Übung gab es 2 Gruppen:Die Erste fuhr mit einen Fahrzeug zum Keller der Familie Strobl. Dort legten die FF-Männer die Atemschutzgeräte so schnell wie möglich an um die verunfallte Person im Keller zu retten. Statt einer Person war ein  Kuvert mit Fragen zum Thema Atemschutz im Keller hergerichtet. Die Fragen  wurden von den Männern tadellos beantwortet. Die zweite Gruppe festigte ihr Wissen bei der Fahrzeugkunde.  Nach der Übung wurden wir von der Familie Strobl mit Wurst und Sturm verköstigt. Dabei erzählten uns sie Kellerbesitzer, dass es im Vorfeld fast tatsächlich zu einen Gärgasunfall gekommen wäre. Heuer sind die Gärgase bis in das Presshaus des Kellers gestiegen. Bis hierher war in den letzten 20 Jahren kein Gärgas vorgedrungen. Dieser Vorfall zeigt wieder das Gärgase unberechenbar, da nicht sichtbar, sind und es schnell zu bösen Überraschungen kommen kann.Hiermit bedanken wir uns bei der Familie Strobl recht herzlich für die köstliche Verpflegung.
07.11.2013 UA Übung Gefährliche Stoffe Heute fand die UA Übung mit Übungsannahme: Menschenrettung mit gefährliche Stoffe statt. [LINKINT=’0_0_0_39′]Bericht [/LINKINT]
11.11.2013 Hohlstrahlrohrtraining 23-11-2013 [b]EINLADUNG[/b]an alle Atemschutzträger!Wir sind am 23.11.2013 mit 9 Mann10.00 Uhr:  3 Mann gemeinsam mit Streifing und Hautzendorf11.00 Uhr   6 Mann gemeinsam mit Hautzendorf und Ulrichskirchenzum [b]Hohlstrahlrohrtraining am Flanschbrandtrainingsmodul [/b]in Hochleiten angemeldetDauer 1 Stunde, bestehend aus ca. 20 Min. theoretischer Ausbildung mit anschließender praktischer Übung am Flanschbrandtrainingsmodul[u]Adjustierung: [/u]Einsatzbekleidung, Brandschutzhaube[u]Ausrüstung:[/u] Atemschutzgerät, HohlstrahlrohrDie Teilnahme ist [b]KOSTENLOS[/b]!Nutzen wir diese Möglichkeit uns in der Strahlrohrführung und Löschtechnik weiter zu bilden.Ich Bitte alle Interessierten Atemschutzträger sich bei mir zu melden!!!Mfg.: Schöller Martin
12.11.2013 Abholung neues RLF_2013-11 [b]Heute ist es soweit! [/b] Heute fahren einige Kammeraden (C-Fahrer/Maschinisten) mit unserem Kommandanten zur Berufsfeuerwehr in Wien. Dort werden Sie auf unserem neuen RLF, welches wir von der Wiener Feuerwehr übernehmen technisch eingeschult und bringen anschließend das Fahrzeug in seine neue Heimat – unser Feuerwehrhaus.Das RLF ist zwar schon knapp 20 Jahre alt, aber immer noch in sehr gutem Zustand und ermöglicht uns hinkünftig mit nur einem Fahrzeug alle erforderlichen Rettungs- und Brandbekämpfungsgeräte immer sofort vor Ort zu haben. Selbstverständlich sind auch schon einige Modifikationen geplant (z.B. ausfahrbarer Lichtmast, Rundumbeleuchtung, usw.). Genaueres wird sich eine eigene Spezialistengruppe überlegen, die nach der Übernahme des Fahrzeuges von uns eingerichtet werden wird. Diese Gruppe wird sich dann mit der sinnvollen Einrichtung, Ausrüstung und Umbauerfordernissen auseinander setzen und die Umsetzung durchführen.Die Fixeinbauten des Fahrzeuges werden natürlich mitübernommen. Alle anderen Ausrüstungsgegenstände wurden entfernt. Diese werden wir großteils aus den Beständen unsrer beiden alten Fahrzeuge (Rüst und alte Pumpe) auffüllen und einige Geräte werden wir auch neu anschaffen, um unser neues Fahrzeug optimal nutzen zu können (z.b. Bergesatz, Funk, usw.). Und das Beste zum Schluß:  Da wir uns verpflichtet haben, den Wiener Katastrophen-Hilfszug mit diesem Fahrzeug zu unterstützen wird uns das Fahrzeug voraussichtlich kostenlos überlassen!
12.11.2013 Das neue Auto ist da Es ist da! Heute waren einige Kammeraden in Wien und haben dort unser neues FF-Auto (RLF) übernommen. Es ist zwar schon knapp 20 Jahre alt, aber immer noch in sehr gutem Zustand und ermöglicht uns hinkünftig mit nur einem Fahrzeug alle erforderlichen Rettungs- und Brandbekämpfungsgeräte immer sofort vor Ort zu haben. Die Fixeinbauten des Fahrzeuges und ein Großteil der Ausrüstung wurden mitübernommen. Über den Winter werden wir alles überholen, instand setzen und nach unseren Anforderungen einrichten und umbauen (ca. 350 Arbeitsstunden).
15.11.2013 Autobesichtigung Weinsteig 15-11-2013 Besichtigung des RLF-Weinsteig! Die FF-Weinsteig hat vor einigen Jahren ebenfalls ein Auto (gleiches Modell wie unseres nur 1 Jahr älter) von der Feuerwehr Wien erworben, restauriert und umgebaut. Der Umbau ist so gut gelungen, dass uns von den Kol. der Feuerwehr Wien eine Besichtigung empfohlen wurde. Darum haben wir mit dem Kommandanten der FF-Weinsteig für heute FREITAG, 15.11.2013 – 17:00 einen Besichtigungstermin mit Erfahrungsaustausch vereinbart.[b]Jeder interessierte Kamerad kann gerne mitfahren! Treffpunkt: 16:30 FF-Haus
23.11.2013 Hohlstrahlrohrtraining 23-11-2013 Am Samstag absolvierten 6 Mann das Srahlrohr u. Flanschbrandtrainingsmodul.Wir haben wieder gelernt wie man richtig und effektiv mit dem Hohlstrahlrohr umgeht und erfolgreich einen Gasbrand bekämft! Wir bedanken uns hiermit bei der FF-Hochleiten für die Möglichkeit, die Unterweisung und Schulung!
25.11.2013 Sturmschaden 25-11-2013 Heute om 07:47 wurden wir zu einem Sturmschaden gerufen. Eine morsche Fichte ist abgeknickt und quer über 2 Stromleitungen und auch der Telefonleitung zum liegen gekommen. Mit unserer gr. Leiter konnten wir den Baum sukzesive zerschneiden und die Leitungen wieder frei machen. Zum Glück sind keine größeren Schäden an den Leitungen entstanden.[b][u]HINWEIS:[/u] Bitte lassen Sie morsche Bäume auf Ihrem Grund rechtzeitig von einem unserer ansässigen Gärtner entfernen, damit größere Schäden schon im Vorfeld vermieden werden![/b]
23.06.2014 FF-Heuriger 2014 Letztes Wochenende fand unser diesjähriger FF-Heuriger statt. Wir danken allen Gästen für Ihr Kommen und die damit verbundene Unterstützung –  dem Wetter für die Mitarbeit – sowie allen freiwilligen Helfern, die tatkräftig (Gesamt: 1051 Std.) am Gelingen mitgewirkt haben. [b]DANKE!!![/b]
Ua Übung 2013 Haute fand die 3. Unterabschnittsübung statt. Die Übungsvorgabe, dass bei dieser Übung mit Gefährlichen Stoffe geübt werden soll wurde von OBI Pregley Michael vorgegeben. Das Übungsausarbeitungsteam der FF Ober- und Niederkreuzstetten, stellten die Lage mittels VW Pritsche auf der eine 1000 Liter Gebinde gelagert war, dar. Beim Gefährlichen Stoff handelte es sich um ein ätzendes, leicht brennendes Teufelszeug Namens: , AMINE. FLÜSSIG, ÄTZEND, ENTZÜNDBAR, N.A.G. oder POLYAMINE, FLÜSSIG, ÄTZEND, ENTZÜNDBAR, N.A.G.

Übungsannahme war: Der Fahrer der Pritsche wollte den Gefährlichen Stoff loswerden und fuhr daher auf den Feldweg von Niederkreuzstetten nach Streifing. Bei einer unübersichtlichen Kurve kam es zum Zusammenstoß mit einen Traktor mit Frontlader. Der Frontlader stieß beim Unfall in die Fahrerkabine in der sich auch ein Beifahrer befand zusammen. Der Traktorfahrer der bis dato unverletzt war, alarmierte die Feuerwehr. Stieg aus und sah das Fass auf der Pritsche. Dabei verlor er das Bewusstsein.

Und so wurde die Aufgabe gelöst: Der Einsatzleiter der Ff Streifing erkannte sofort die Gefahr, ordnete den Maschinisten an, einen Abstand von 50 Metern einzuhalten. Danach gab er die UN Nummer:2734 an seine Mannschaft weiter. Als der Stoff als mit all seinen Gefahren erkannt wurde. Kam es leider zu einer Ohnmacht des Einsatzleiters und ein Gruppenkommandant übernahm die Einsatzleitung.

In weiterer Folge wurde ein Dekoplatz errichtet, eine Zubringerleitung zum Tank OK vom nächsten Hydrant hergestellt. Atemschutztrupps mit Schutzklasse 2 Anzügen führten die Menschenrettung durch. Straßen abgesperrt und die verletzten Personen betreut. Der Brandschutz wurde mit einen Mittelschaumrohr hergestellt.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei LM Hörwein Klaus für seinen Besuch bedanken und freue mich auf eine weiter gute Zusammenarbeit. Ebenso sind für nächstes Jahr wieder 3 gemeinsame Übungen im Unterabschnitt geplant. Durch die gute Zusammenarbeit im Unterabschnitt, ist die Sicherheit unserer Gemeindebürger gewehrleistet.